Unser Dorf hat Geschichte und eine lebendige Gegenwart


 

Siedlungsreste finden sich auf der Bödigheimer Gemarkung bereits aus der Römerzeit.

 

Die erste urkundliche Erwähnung in der 1. Hälfte des 11. Jahrhunderts findet sich in Aufzeichnungen des Klosters Amorbach.

 

Ende der 1550er Jahre wurde in Bödigheim die Reformation eingeführt. 

 

Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Dorf durch einen verheerenden Brand zerstört, von 160 Häusern blieben nur 32 erhalten.

Die Bevölkerung wurde von 1.000 im wahrsten Sinne des Wortes auf rund 100 Einwohner "dezimiert".

 

1806 kam Bödigheim zum Großherzogtum Baden, die Eingemeindung nach Buchen erfolgte zum 31.12.1973.

 

2010 feierte das Dorf sein 1.000-jähriges Bestehen.

 

Bödigheim im Porträt anlässlich des 40.Geburtstages der "Neuen Stadt Buchen"  

Die unterstrichenen Texte sind verlinkt.

 

Die Schlossanlage

Das Jugendhaus

Mit großem Engagement, Eigenleistung  und Zu-

schüssen der Stadt  wurde  das Jugendhaus er-

richtet, das sich zu einem Zentrum im Dorf  und     Festplatz entwickelte.

Die Kirche

Die 1685/87 errichtete Kirche wurde 1888/89 im neugotischen Stil umgestaltet. Die Gemeinde gehört der evangelischen Kirche an und wehrte sich in der Gegenreformation gegen die Rückführung zum katholischen Glauben. Heute wird die Kirche von beiden Konfessionen genutzt. 

 

Die Flurkapelle

Der Judenfriedhof

Erholung pur

Am Rand des Odenwaldes gelegen ist Bödigheim

ein  guter Ort  zur   Erholung.  Im Dorf findet man

Ferienunterkünfte  sowie in der Umgebung inter-

essante Ausflugsziele und Wandermöglichkeiten.

 


Bödigheim verfügt über ein breites Angebot an sportlicher Betätigung für Groß und Klein.
Bödigheim verfügt über ein breites Angebot an sportlicher Betätigung für Groß und Klein.